Hilfsreise nach Afrika (Tansania)

Reise vom 19.01. bis 02.02.2012

Unterwegs nach Afrika - angekommen - 19.01.2012

01/19/2012

Guten Abend,

Alexandra ist heute für eine Erkundungsreise nach Tansania abgeflogen.
Da sie alleine unterwegs ist und die Gegebenheiten vor Ort noch unklar sind, wird sie sicher keine Tagesberichte senden können. Ich werde euch hier kurz Bescheid geben, wenn es interessante Neuigkeiten gibt.

Update:
Alexandra ist gut angekommen und hat sich per SMS am Freitagnachmittag aus dem Hotel gemeldet.

Schöne Grüße
Frank

Neuigkeiten aus Tansania

01/25/2012

Die letzten Tage habe ich mit Alexandra per SMS und per Anruf von Skype Kontakt gehalten. Es geht ihr gut und sie sendet allen liebe Grüße. Nach ersten Erkundungen in Dar-es-Salam hat Alexandra in einem Waisenhaus mit 135 Mädchen Schul- und Lehrmaterial, Medizin und Schulkleidung gespendet. Nun ist sie mit einem Linienbus in einer siebenstündigen (Tor)tour nach Iringa gefahren. Dies liegt im Landesinneren, auf der Karte ist der Ort markiert. Leider hatte Alexandra bisher keinen Internetzugang um Fotos zu senden, vielleicht ist dies in den nächsten Tagen möglich... Schöne Grüße Frank

Zurück in Dar es Salam

01/30/2012

Hallo,

Alexandra sendet euch allen Grüße aus Tansania! Nach einer abenteuerlichen Fahrt ins Landesinnere ist sie wieder gut in Dar es Salam angekommen. Sie ist sehr zufrieden mit dem was sie erreicht hat. Leider ist es ncht möglich Fotos und e-mails zu senden. Am Mittwoch Abend fliegt Alexandra zurück nach Deutschland und landet am Donnerstag Vormittag in Frankfurt. Nach ihrer Rückkehr werden wir dann die Fotos betrachten können und mehr über diesen spannenden Aufenthalt erfahren.
Ich hoffe das alles gut klappt, heute erzählte sie etwas von Sonnenbrand aufgrund der intensiven Einstrahlung und hier sind gerade

Gut zu Hause angekommen - Fotos usw. folgen - 02.02.2012

02/04/2012

Guten Morgen,

Alexandra ist am Donnerstag wieder gut zu Hause angekommen.
Am gestrigen Freitag war sie schon wieder unterwegs wegen den Visa für die nächste Indienreise.
Von ihrem Aufenthalt in Tansania laden wir in den nächsten Tagen ein Album auf die Galerieseite...

Ein schönes Wochenende
Frank

Verfasst von frank am So, 05.02.2012 - 20:42

Bericht von der 1. Reise nach Afrika - Tansania

Am 19. Januar fliegt Alexandra zum ersten Mal nach Afrika. Ziel ist Tansania, eines der zweitärmsten Staaten Afrikas. In den wirtschaftlich am schlechtesten gestellten Staaten sind politische Unruhen oder Bürgerkriege an der Tagesordnung, so dass es uns derzeit nicht möglich ist, dort Unterstützung zu leisten. In den ersten Tagen nach der Ankunft in Dar Es Salaam ist für Alexandra vieles neu, obgleich auch durch indische, arabische und europäische Einflüsse vieles vertraut erscheint. Die Menschen sind freundlich, doch zurückhaltend. Die Natur ein Diamant, ein Juwel auf Gottes Erden. Anders als von indischen Großstädten gewohnt, herrscht hier, in der einzig wirklichen Großstadt Tansanias (einem Staat, der fast drei mal so groß ist wie Deutschland mit ca. 41 Mio Einwohnern) kein Smog. Die Stadt ist gesäumt und umringt von Palmen und Bäumen mit duftenden gelben, roten und pinkfarbenen Blüten. Auch das in Indien ständige Hupen beim Überholen der Autos fällt nahezu weg. Selbst in Gegenden mit vielen Menschen wirkt es gegenüber dem geschäftigen Treiben auf indischen Märkten entspannt. In den ersten beiden Tagen erkundet Alexandra die Gegend, versucht mit den Menschen in Kontakt zu kommen. Sie lernt einige wesentliche Dinge über die Tier-und Pflanzenwelt Tansanias, dass Ugali (Maisbrei) und Bohnen das Hauptnahrungsmittel der meisten Einheimischen hier ist und dass "Karibu" in der Landessprache Suaheli "Willkommen" heißt, auf welches man mit "Asante", d.h. "Danke" freundlich antwortet. Ca. 35 bis 40 Prozent der Menschen hier bekennen sich zum Islam, 45 bis 50 Prozent sind Christen. Die restliche Bevölkerung hat traditionelle Religionen, die sich um die Ahnenverehrung, verschiedene rituelle Gegenstände oder um das Ackerland drehen. Auch kleine Gemeinden von Hindus und Sikhs sind zu finden. Dementsprechend bestimmen auch die religiösen Orte: Kirchen, Moscheen und Tempel das Stadtbild von Dar Es Salaam und Sansibar, der zum Staat gehörigen Insel mit. Gerade die Insel Sansibar mit ihrem ursprünglichen und orientalischen Erscheinungsbild sind für Touristen ein beliebtes Urlaubsziel, neben den Nationalparks auf dem Festland, dem Kilimandscharo oder dem Victoriasee. So bildet der Tourismus mehr und mehr eine wichtige Einnahmequelle des Landes. Die Hauptsäule der tansanischen Wirtschaft jedoch bildet der Agrarsektor. Rund zwei Drittel der erwerbstätigen Tansanier arbeiten als Bauern. Außerdem spielt der Tourismus eine immer größere Rolle und als viertgrößter Staat in Afrika auch der Bergbau mit Gold als Abbauprodukt. Bei dieser Reise konnte der Friendcircle Worldhelp in zwei Kinderheimen Unterstützung leisten mit dem Kauf von Schulmaterialien, Medizin, Nahrung und Moskitonetzen, die beinahe die einzige Prophylaxe gegen die weitverbreitete Malaria darstellen. Malaria ist neben Aids eine der Haupt- Todesursachen in Tansania, was sicher auch das junge Durchschnittsalter der Bevölkerung hier erklärt, nämlich 14 Jahre! Außerdem konnten wir zur Freude der acht dort beschäftigten Lehrer eine sehr arme Schule mit 259 Kindern in der Nähe von Iringa, weiter im Inneren des Landes fördern. Wir kauften Schulmaterial: Schulbücher, Hefte, Stifte, Radiergummi... es fehlte einfach an allem!! Außerdem kauften wir noch 80 fehlende Tassen für die Kinder, die bisher ihr morgendliches Frühstück wohl auf die Hand bekamen. Porridge, das ist das Frühstück, welches die Lehrer jeden Tag zubereiten: Maisbrei! Sie brauchten noch drei große Töpfe zum Kochen und zwei 100- Liter- Behälter, um das Wasser zu sammeln, welches von den Kindern vom weiter abgelegenen Brunnen in kleinen Mengen zur Schule getragen wird. Die Lehrer und auch die Kinder waren überglücklich. Sehr glücklich waren auch die Dorfbewohner neben der Schule, die Nahrungsmittel wie Mais, Bohnen, Zucker und Öl zum Kochen bekamen. Außerdem Seife zum Waschen der Kleider und des Körpers. Wir danken allen Freunden, die das alles möglich gemacht haben!!

Hier noch ein paar Kennzahlen von Deutschland, Tansania und Indien im Vergleich, Quelle Wikipedia:

+ Deutschland: 229 Einwohner / Quadratkilometer, Fläche 357.022 km2, 82 Mio Einwohner

+ Tansania: 39 Einwohner / Quadratkilometer, Fläche 945.087 km2, 41 Mio Einwohner

+ Indien: 365 Einwohner / Quadratkilometer, Fläche 3.287.590 km2, 1,2 Mrd Einwohner

© Copyright by FriendCircle WorldHelp. Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung zu gewerblichen oder anderen Zwecken ohne vorherige ausdrückliche Erlaubnis vom FriendCircle WorldHelp ist nicht gestattet.
Die LKW Ladung für Schule und Dorf - der Friendcircle spendete: Hefte, Bücher, Bleistifte, Radiergummi, Wassersammelbehälter etc.
Die Schüler freuen sich über unsere Spende
Schulkinder in ihrem Klassenzimmer in der Nähe von Iringa, Holz zum Bau von Schulbänken ist genügend da, die Dorfbewohner haben daher die Möbel gemeinsam angefertigt, ansonsten fehlte alles!!
Kinderheim "Betsaida" in der Nähe von Dar-es-Salam, hier spendete der Friendcircle Worldhelp Schulmaterial und Medizin (Entwurmungsmittel, Schmerzmittel)
Zwei junge Deutsche die dort freiwillig ein Jahr helfen - ein freiwilliges Jahr, das Programm der deutschen Bundesregierung das sie unterstützt heißt "Weltwärts", weitere Bilder folgen...
Ein muslimisches Kinderheim - hier leben 65 Kinder unter einfachsten Bedingungen
Gruppenbild mit Dorfbewohnern
Alexandra mit Lehrern der Schule - die Lehrkräfte bekommen ein kleines Gehalt vom Staat
Freude beim ausladen - alle packen mit an

Kommentare(0)

Neuen Kommentar schreiben