Photogallery

Journey from March 21st to April 2nd
Photos and Videos:
Katrin und Ludmila
Katrin and Ludmila leaving for India. In their baggage there are many woolen caps from our knitting ladies which will be stored for distribution in November before winter arrives.
Katrin and Ludmila leaving for India. In their baggage there are many...
Shortly after arriving in Delhi they proceed together with Venu to a place near Hyderabad. In a colony a sanitary facility for shower and laundry is to be built.
Shortly after arriving in Delhi they proceed together with Venu to a place...
Shortly after arriving in Delhi they proceed together with Venu to a place near Hyderabad. In a colony a sanitary facility for shower and laundry is to be built.
Nach der Ankunft in Delhi geht es nach kurzer Zeit, gemeinsam mit Venu, weiter in die Nähe von Hyderabad. In einer Kolonie soll eine Sanitäranlage zum Duschen und Wäsche waschen gebaut werden.
Shortly after arriving in Delhi they proceed together with Venu to a place...
Nach der Ankunft in Delhi geht es nach kurzer Zeit, gemeinsam mit Venu, weiter in die Nähe von Hyderabad. In einer Kolonie soll eine Sanitäranlage zum Duschen und Wäsche waschen gebaut werden.
First they are purchasing material. Here, gravel is selected and the price is negotiated.
First they are purchasing material. Here, gravel is selected and the price...
Katrin checking the sales receipt and paying the invoice.
Katrin checking the sales receipt and paying the invoice.
No sooner has the delivery of construction material arrived in the colony, work is started. The residents are enthusiastic about the support and everybody is helping.
No sooner has the delivery of construction material arrived in the colony...
Ludmila and Katrin help unload the cement bags.
Ludmila and Katrin help unload the cement bags.
Die nächste Station der Reise liegt im Bundesstaat Bihar. Eine knapp dreißig-stündige Bahnfahrt bringt das Team dorthin. Eine kurze Verschnaufpause :-)
The next destination of their journey is in the State of Bihar. The train...
The next destination of their journey is in the State of Bihar. The train ride takes almost 30 hours. It's a short break for the team.
The next destination of their journey is in the State of Bihar. The train...
Die nächste Station der Reise liegt im Bundesstaat Bihar. Eine knapp dreißig-stündige Bahnfahrt bringt das Team dorthin. Eine kurze Verschnaufpause :-)
The next destination of their journey is in the State of Bihar. The train ride takes almost 30 hours. It's a short break for the team.
After arriving in Bihar the colonies Chakia and Chota Phool are visited. Katrin is regularly visiting this site with other friends of FriendCircle Worldhelp to check the progress of the school projects
After arriving in Bihar the colonies Chakia and Chota Phool are visited....
After arriving in Bihar the colonies Chakia and Chota Phool are visited. Katrin is regularly visiting this site with other friends of FriendCircle Worldhelp to check the progress of the school projects
Nach der Ankunft in Bihar werden die Kolonien Chakia und Chota Phool besucht. Katrin ist regelmäßig mit weiteren Freunden für den FriendCircle WorldHelp vor Ort, um den Fortschritt der Schulprojekte zu überprüfen.
After arriving in Bihar the colonies Chakia and Chota Phool are visited....
Nach der Ankunft in Bihar werden die Kolonien Chakia und Chota Phool besucht. Katrin ist regelmäßig mit weiteren Freunden für den FriendCircle WorldHelp vor Ort, um den Fortschritt der Schulprojekte zu überprüfen.
Es wird Schulmaterial gekauft und für den Transport verpackt.
School material is bought and packed for transport.
School material is bought and packed for transport.
School material is bought and packed for transport.
Es wird Schulmaterial gekauft und für den Transport verpackt.
School material is bought and packed for transport.
Für die Schuluniformen der Kinder wird auch Stoff eingekauft. Ludmila begutachtet die Qualität.
Mr. Brijkoshore, our local contact person, comparing prices and checking the sales receipts with Katrin.
Mr. Brijkoshore, our local contact person, comparing prices and checking...
Ludmila is looking for bags for the hygiene products (for example, comb, toothbrush, soap, etc.) which are bought for the children. In the huts there are no closets. The bags protect against dust and vermin.
Ludmila is looking for bags for the hygiene products (for example, comb,...
In the school room of Chakia, which was built by FriendCircle Worldhelp a few years ago. The children are still happy to be allowed to go to school and are excited to show their progress as at every visit.
In the school room of Chakia, which was built by FriendCircle Worldhelp a...
One after the other each child steps forward and then gets his bag with the necessary utensils.
One after the other each child steps forward and then gets his bag with...
A basic condition for the children to be allowed to go to school is that their appearance is clean and tidy.
A basic condition for the children to be allowed to go to school is that...
On a tarpaulin all sit together and the children show Katrin and Ludmila their notebooks.
On a tarpaulin all sit together and the children show Katrin and Ludmila...
With beaming faces the schoolgirls present their entries.
With beaming faces the schoolgirls present their entries.
The remaining stocks of teaching materials are sorted and put away until use.
The remaining stocks of teaching materials are sorted and put away until...
In the colony Chota Phool Venu speaks together with Ramavaraj, our local contact, with the families about the importance of school attendance.
In the colony Chota Phool Venu speaks together with Ramavaraj, our local...
Delicious Indian pancakes are freshly baked in the soup kitchen of FriendCircle WorldHelp
Delicious Indian pancakes are freshly baked in the soup kitchen of...
Also Suresh, our young Indian friend, has again joined us.
Also Suresh, our young Indian friend, has again joined us.
The children are laughing and happy to see Ludmila and Katrin again...
The children are laughing and happy to see Ludmila and Katrin again...
In der Leprakolonie Deena Karuna in Telangana beginnen die Bauarbeiten für einen öffentlichen Waschplatz.
Das Wasser wird von einem Handpumpbrunnen hierher geleitet, um einen Wassertank zu füllen, von dem aus die zum Teil behinderten Bewohner das Wasser aus Wasserhähnen entnehmen können. Dadurch können sie vor Ort ihre Wäsche waschen und müssen das Wasser nicht zu ihren Häusern tragen.
Die Zementsäcke für den Bau des Wassertankes und Waschplatzes werden abgeladen.
Von diesem Handbrunnen wird das Wasser zu dem Waschplatz geleitet, den wir in Auftrag gegeben haben.
Dieser ältere ausgemergelte Mann ist alleinstehend. Er hat niemanden, der ihn mit Essen versorgen kann und die nächste Stadt ist von dieser Kolonie zu weit entfernt, um einer Betteltätigkeit nachzugehen. Wir sprechen mit ihm und schenken ihm 1000 Rupees, etwa 12 €, für ein wenig Nahrung, über die er sich sehr freut.
Der Brunnen in der Jammigunta Kolonie ist nicht mehr funktionsfähig, da Sand die Wasserzufuhr versperrt. Die Pumpe wird in der Kirche aufbewahrt und wir beauftragen jemanden mit der Reinigung, um sie vor Rost und Dreck zu schützen, bis wir den Pumpen reparieren können.
Für die Kinder des Lepradorfes Chota Phool in Bihar erhalten einen Rucksack, um die Schulsachen ordentlich zur Schule tragen zu können.
Die Kinder haben sich in Chota Phool versammelt, um uns ihre Schulleistungen zu zeigen.
Da einige Kinder nicht regelmäßig die Schule besuchen, weil ihre Eltern sie mit zum Betteln nehmen, haben wir gedroht diese aus dem Programm zu nehmen.
Die übrigen, fleißigen sind umso bemühter, uns ihren Leistungswillen und ihre Kenntnisse zu zeigen. Sie schreiben in Ihre Hefte Aufgaben in Hindi, Englisch und Rechenübungen und zeigen sie uns stolz.
In dieser Kiste werden die von uns gekauften Schulmaterialien aufbewahrt und bei Bedarf an die Kinder verteilt.
Regelmäßig halten wir in Delhi unsere „Suppenküche“ ab. Die schon bekannten Kinder und ihre Eltern werden von uns unter der Autobahnbrücke, wo sie leben, aufgesucht und begleiten uns zu einem Essensstand.
Hier erhalten Sie ein Mahl aus mit Gemüse gefüllten Pfannkuchen, Joghurt, Saft und Keksen. Sie kommen aus ländlichen Gegenden ohne Arbeit und leben in der Großstadt vom Verkauf von Luftballons, Rosen und ähnlichem….